Kammermusik hautnah

OpenAir Planten un Blomen 2020, Daniel Kaiser (NDR 90,3)

Beethoven-Streichquartette #1 ... mit Raphaël Merlin

 

Das Quatuor Ebene beglückt uns zum Beethoven-Jahr 2020 mit einem Beethoven-Zyklus - Corona-bedingt anders als geplant. Sämtliche Streichquartette stehen auf dem Programm. Die ersten beiden von sechs Konzerten durften wir schon erleben. Nun folgt das vierte Konzertprogramm (vor dem dritten) - auch da hatte ein bestimmter Virus seine Finger im Spiel. Und der Cellist des Quartetts, Raphaël Merlin, hat für uns wesentliche Gedanken zum Programm von Konzert IV als Videobotschaft aufgezeichnet, und zwar zu op. 18/2, op. 135 und op. 131. Merci beaucoup!

Kammermusik hautnah #25 mit Elisabeth Leonskaja

 

"Es gibt kein Musikertum, ohne dass man Musik zusammen macht." Davon ist Elisabeth Leonskaja überzeugt. Lang ersehnt, gab die bedeutende Pianistin im Februar 2018 ihr Debüt bei den Hamburger Kammermusikfreunden. Sie spielte mit dem Belcea Quartet. Zuvor gab die Künstlerin im Gespräch mit dem Vorsitzenden Ludwig Hartmann Einblick in ihr musikerfülltes Leben. Leonskajas Geburtsstadt Tiflis spielt dabei ebenso eine Rolle, wie der produktive Umgang mit Lampenfieber. Ein Leben ohne Musik? Undenkbar - nach ein paar Tagen Pause klinge es soundso in ihr.

Auftakt # 19 mit Raphaël Merlin vom Quatuor Ebène

 

"Dieser Beethoven ist eine Offenbarung" - so das Fazit der Fachkritik nach dem ersten Konzert vom Quatuor Ebène in dieser Saison. Das französische Spitzenensemble gestaltet unseren Beethoven-Zyklus zum 250. Geburtstag des Komponisten und spielt alle Streichquartette von ihm. Dies machen die Ebènes aber nicht nur bei uns, sondern an einigen Orten in diesem Jahr. Insgesamt haben sie rund 90 Konzerte auf der Agenda. Wie hält man so ein Marathon-Jahr durch? Der Cellist Raphaël Merlin vom Quatuor Ebène gibt im Gespräch mit Ludwig Hartmann, dem Vorsitzenden der Kammermusikfreunde, Einblick in die Detailplanung und die geradezu philosophischen Grundlage für die herausragende Beethoven-Interpretation dieses Ensembles. Und dann kann es ja vorkommen, dass kurzfristig der eigene Primarius ausfällt! Wie jüngst in Wien ... wer und was rettet dann das Konzert?

Auftakt # 18 mit dem Mariani Klavierquartett

 

Das Mariani Klavierquartett ist bekannt für seine Vorliebe zu etwas anderen Konzertprogrammen. Bei den Hamburger Kammermusikfreunden begeisterte das Ensemble mit Musiken von Ludwig van Beethoven, Charlotte Bray und George Enescu. Im Gespräch mit Ludwig Hartmann, dem Vorsitzenden der Kammermusikfreunde, erläutern die Bratschistin Barbara Buntrock und der Cellist Peter-Philipp Staemmler den Reiz der verschiedenen Kompositionen. Zugleich geben sie einen tiefen Einblick in die Arbeitsweise des Mariani Klavierquartetts.

Auftakt # 17 mit dem Vision String Quartet

 

Ein folgenreicher Fahrradunfall von Cellist Leonard Disselhorst verhinderte den Auftritt vom Vision String Quartet bei uns 2019. Jetzt haben die vier Musiker das Konzert nachgeholt. Zuvor gaben Disselhorst und der Geiger Daniel Stoll im Gespräch mit Ludwig Hartmann Einblicke in Arbeitsweise und Repertoire des Quartetts. Schließlich spielt das Ensemble stets im Stehen und auswendig (Welcher Komponist hat darauf beim Schreiben seiner Musik Rücksicht genommen?). Zum Kernrepertoire gehört Musik von Grazyna Bacewicz. Und dann ist da noch das Faible für Pop und Jazz...

Auftakt # 16 mit Matthias Lingenfelder und Beate Hartmann

 

Unter der Überschrift "30 Jahre Mauerfall" gaben das Auryn Quartett und das Klenke Quartett bei uns ein Konzert mit Ost-West-Programm. Im Gespräch mit Ludwig Hartmann, dem ersten Vorsitzenden der Hamburger Kammermusikfreunde, erinnerten sich Matthias Lingenfelder vom Auryn Quartett und Beate Hartmann vom Klenke Quartett an die Wendezeit. Es sei "unvorstellbar gewesen, dass ein System krachen geht", erinnert sich Beate Hartmann, die am 9. November lange im Überaum war und vom eigentlichen Mauerfall erst spät erfahren hat. Im Gespräch geht es auch um männliche und weibliche Gruppendynamik im bereits Jahrzehnte währenden Leben als Streichquartett, um den Faktor Freundschaft und Fragen der Repertoirewahl.

Auftakt # 15 mit Sabine Meyer, Nils Mönckemeyer & William Youn

 

Es war ein besonders reizvolles Programm, das die Klarinettistin Sabine Meyer, der Bratschist Nils Mönckemeyer und der Pianist William Youn im Oktober 2019 bei uns gespielt haben - ein fein austarierter Mix aus Werken von Robert Schumann, Wolfgang Amadeus Mozart und Liszt-Adaptionen von Liedern des Ehepaars Schumann. Im Gespräch mit Ludwig Hartmann, dem Vorsitzenden der Hamburger Kammermusikfreunde, erzählt das Trio von Farbspielen, Querbezügen und die gute, freundschaftlich basierte Zusammenarbeit der Drei. Und dann ist da noch die Frage: Was machen die Drei jeweils in der letzten Viertelstunde vorm Konzert?